#xaviermelomusic

Wenn Xavier nicht gerade Sport macht, in der Natur ist oder Freunde trifft, beschäftigt er sich in seiner Freizeit gerne mit Musik. Entspanntes Musikhören, mit Gleichgesinnten musizieren, oder auch Songwriting, Komposition und Sounddesign begeistern ihn. Wir haben für dieses Digezz-Projekt ein Cover, ein Original und einen Live-Auftritt aufgenommen. Die Videos veröffentlichten wir auf YouTube mit den dazugehörigen Instagram- und TikTok-Posts.

https://www.instagram.com/xaviermelomusic/

https://www.tiktok.com/@xaviermelomusic

(dbo)

Idee

Wir würden im Studium gerne ein Musikvideo produzieren. Xavier ging schon über Weihnachten ins Medienhaus um zu experimentieren. Einen Song auf professionellem Niveau selber zu produzieren ist jedoch ein nicht ganz einfaches Unterfangen. Diese Materie kann man gut als eigenes Studium bezeichnen. Deshalb ist es vorerst beim Experimentieren geblieben. Wir haben uns überlegt, was zum jetzigen Standpunkt in unseren Möglichkeiten ist. So sind wir auf die Homesession und den Live-Auftritt gekommen.

Umsetzung & Learning

Musikvideo in Xaviers Zimmer

Unser Projekt hat mit einer Besprechung im Team begonnen. Dabei haben wir unsere Ideen gesammelt und abgeklärt was davon machbar ist. Uns war es wichtig, dass alles sehr simple gestaltet ist. Schlussendlich einigten wir uns in der Gruppe, dass wir zwei Videos im Zimmer von Xavier drehen. Wir wollten mit Lichtverhältnissen eine spezielle Atmosphäre erschaffen um neues im Bereich Licht & Colorgrading zu lernen. Eines der Videos bekam schlussendlich einen eher bläulichen Ton, während das zweite Video in einem warmen Look daherkommt. Wir filmten die beiden Videos, ohne dabei auf grössere Probleme zu stossen. Wir probierten verschiedene Beleuchtungsmethoden aus und einigten uns schlussendlich auf ein Setup. In der Postproduction verlief die Audioabmischung und der Schnitt recht reibungslos. Das Colorgrading war eine Challenge, da die Aufnahmen der verschiedenen Kameras teilweise sehr unterschiedlich aussahen. Wir haben in diesem Bereich sicher auch noch zu wenig Erfahrung.

Mit Colorgrading kann man einiges verbessern und verändern. Wir haben aber gelernt, wie wichtig es ist, dass man schon in der Stimmung filmt, welche man erreichen möchte. Denn dann ist die Nachbearbeitung umso einfacher.  Bei einem nächsten Mal werden wir uns auf jeden Fall noch ein Bisschen mehr Gedanken über den Dreh machen.

Poetryslam mit Song

Wir wollten zudem die Chance nutzen und Xavier bei einem Live-Auftritt filmen. Dabei haben wir uns im Vorfeld nicht gross abgesprochen, wie das ganze aussehen sollte. Wir machten einfach mal.

Dies war sicherlich nicht die beste Idee, jedoch konnten wir so sehr viel daraus lernen. Zum Beispiel war uns nicht bewusst, dass auf der Bühne das Licht ständig wechselt. Dies bereitete uns dann während dem Filmen Schwierigkeiten und machte es auch quasi unmöglich, einen einheitlichen Look zu bekommen, da sich fast nach jedem Schnitt die Farben änderten.

Fazit

Wir sind mit dem Endresultat zufrieden, würden uns aber bei einem nächsten Mal vor den Drehs sicher noch etwas mehr Gedanken zu den Details machen. Die Kommunikation und Organisation im Team war im Grossen und Ganzen gut und recht zielorientiert. Die Aufgaben hätten wir aber von Anfang an besser definieren sollen, so dass jeder für einen Bereich verantwortlich ist. Bei diesem Projekt haben alle ein bisschen alles gemacht.