Unique – Trailer für den Jugendgottesdienst

Dreimal pro Jahr findet in Suhr ein Jugendgottesdienst für Jugendliche statt. Ich durfte für diese Anlässe einen Trailer filmen und schneiden, welcher auf die Website geladen, sowie vor jedem Event abgespielt wird.

Im Unique-Jugendgottesdienst wird gemeinsam das Leben gefeiert. Es gibt spannende Inputs über Gott und die Welt, es werden jeweils verschiedene Spiele gespielt und zusammen gegessen. Das Ganze wird von einem jungen Team mit Freiwilligen durchgeführt.

Ende Sommer wurde ich vom Leiter von Unique angefragt, ob ich an einem Event einige Aufnahmen machen könnte und diese anschliessend zu einem Trailer schneiden könnte. Im Voraus konnte nicht viel geplant werden. Da ich nur einen Abend Zeit hatte und ohne Team arbeitete, schnappte ich lediglich eine Kamera mit einem Objektiv und versuchte das Geschehen und die Stimmung spontan möglichst gut einzufangen.

Bitte akzeptiere die statistics, marketing Cookies um diesen Inhalt zu sehen.

(eli)

Prozess

Ich hatte fast keine Vorgaben, ausser dass ich möglichst gut, den Events und vor allem die Jugendlichen filmisch festhalte. Da ich keinen Einfluss auf Ort und Zeit des Anlasses hatte, musste ich alle Entscheidungen spontan vor Ort treffen. Die Location kannte ich noch nicht und deshalb entschied ich mich für eine Sony Kamera mit einem Allrounder-Objektiv. Ausserdem war in den Räumlichkeiten die Lichtsituation nicht sonderlich praktisch.

Für mich war diese Art von Dreh allein eine erste Erfahrung. Am Anlass versuchte ich so gut wie möglich das Essenzielle einzufangen. Das gelangte mir mit verschiedenen Perspektiven, manchmal mit Nahaufnahmen und bei Möglichkeit ebenfalls einige Totalen. Es war jedoch nicht immer ganz einfach, da viele Jugendliche anwesend waren und oftmals mehrere Sachen auf einmal passierten.

Die grösste Schwierigkeit war das Filmen des Vortrags. Der Saal wurde stark abgedunkelt und mit meinem Kamerasetup war ich nicht ideal ausgerüstet für Lowlight-Szenen. Im Trailer merkt man dies stark am Rauschen im Bild.

Geschnitten habe ich den Trailer in DaVinci Resolve. Dabei versuchte ich aus dem gesammelten Material die besten Takes auszusortieren und dem Trailer einen gewissen roten Faden zu verleihen. Anschliessend habe ich dem Projekt noch ein Colorgrade verliehen, bei welchem ich zum Color Space Transform Effekt noch ein Kodak Filmlut als Basis verwendete. Zum Schluss ergänzte ich den Schnitt noch mit einigen Soundeffekts. Zum Beispiel beim Mixen der Mocktails und die Schüsse bei der Nerf-Schlacht.

Bei der Schnittversion, welche ich an Unique sendete, habe ich einen anderen Song verwendet. Das liegt daran, dass ich einen bestimmten Song verwenden musste, welcher leider nicht Lizenzfrei ist. Für die Digezz-Abgabe habe ich den Song ausgetauscht mit einem aus einer Sound-Library.

Fazit

Alles in allem bin ich zufrieden mit dem Projekt. Da ich nicht viel Planen konnte, litt die Qualität des Videos etwas. Bei einem nächsten Dreh in dieser Art würde ich etwas besseres Equipment, eventuell ein Reserve-Objektiv und mindestens ein zusätzliches Licht mitnehmen.

Das Projekt war sicher eine sehr gute Übung für mich und es hat mir gezeigt, dass ich vor allem in der Postproduction einiges lernen kann.