ungeniert.ch – Podcast

ungeniert.ch – mit zwei unverblümt losen Mundwerken. Hier hat ein Blatt vor dem Mund nichts verloren.

Dieser Podcast ist eines der Zeugungsprodukte der Aufklärungsplattform ungeniert.ch. Jeden Montag, digezz hin oder her, wird eine neue Folge mit (für manche zu) intimen Details publiziert. Wir nehmen uns Woche für Woche selbst ran und stellen uns Aufgaben. Manchmal sind dabei aber auch unsere Zuhörer*innen gefragt.

Der Podcast ist hier und auf Spotify und Apple Podcasts zu finden.

Bevor die Folgen auf den Tisch gelegt werden, haben wir eine wichtige Frage: Heiss auf gute Musik? In jeder Folge krönen wir einen Sexsong der Woche. In der Playlist «Sexsongs von ungeniert.ch» haben wir auf Spotify alle Songs zusammengesammelt.

Dürfen wir präsentieren? Unser Geschwätz über Sex und Beigemüse:

Sextoys

Mit oder ohne Vibration? In der ersten Folge dreht sich alles um unsere kleinen Freunde – Sextoys. Intime Details und ein Ratespiel erwarten dich. Und, wie gut kennst du dich mit Sextoys aus?

Verhütung

Über Killermaschinen, das Pillenschlucken und wie es zu BH-Kauf-Stress kommen kann. Erzählt uns, für welches Kondom ihr brennt! Aber bitte ohne Knoblauchfinger…

Wichtiger Nachtrag: In der Schweiz kann man den Kupferball einsetzen lassen.

Libido & so

Nichts mit toter Hose – vaginale Selbstbefreiungsaktion lautet das Motto. Bock, Milliarden zu machen und in die Geschichte einzugehen? Hier gibt’s die Idee – den Rest musst du dir aber schon selbst machen. Und was haben eine Fruchtbarkeitsgöttin in Topform und ein Erdbeben gemeinsam?

Geschlechtskrankheiten

No risk no fun? Spätestens ab jetzt nicht mehr. Ja, eine von uns hat es auch schon erwischt: ein ungebetener Gast – eine Geschlechtskrankheit. Schneller passiert als gedacht und boing kann’s zu spoing sein.

Die 5. Folge wird spannender als alle vier Folgen zusammen, so viel sei schon mal verraten. Würden wir sie jedoch hier bereits offenbaren, wäre das ja Spoiler.

Mehr von ungeniert.ch? Digezz gibt’s dir.

Zu ungeniert?

Uns ist bewusst, dass die Inhalte teilweise grenzwärtig sind. Äxgüsi! Aber wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, als Beispiel voranzugehen und zu zeigen, dass gewagte Aussagen ungeniert ausgeplappert werden können. Es ist immer noch den Zuhörer*innen überlassen, ob sie sich diesen Ohreschmaus entgehen lassen möchten. In der Postproduction mussten wir merken, dass einige Informationen zu privat sein können. Um vor allem andere Personen zu schützen und nicht blosszustellen, überarbeiten wir jede Folge mit Fingerspitzengefühl. Den bisher erhaltenen (meist ungefragten) Rückmeldungen zufolge, scheint der Podcast trotz alle dem bei vielen Anklang zu finden, was uns positiv überrascht hat!

Gastauftritte

Was wir uns zu Herzen nehmen ist: Wir müssen unseren Gast vor der Podcast-Aufnahme genauer briefen und die Fragen im Voraus zusenden. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass das Gespräch Richtungen einschlagen kann, die fernab vom eigentlichen Thema sind.

Erfahrungsmangel

Keine von uns beiden verfügt über Erfahrungen mit Podcasts oder Ähnlichem. Das merkt man hie und da noch, wenn wir es z.B. mit dem Reinstecken und Pegeln vergeigt haben (die Mikrofone) … Was wir daraus gelernt haben? Die Tonqualität müssen wir ab sofort immer noch gleich vor Ort kontrollieren.

Aufnahme und Edit

Der Podcast wird in der Tonkabine des H8-Ateliers aufgenommen. Die Postproduktion erfolgt in Audition, dann fühlen wir uns gleich etwas professioneller. Audition ist einfach geeigneter als Garageband, was wir in unseren Anfängen (noch vor den offiziellen Folgen) verwendet haben.

Publikation

Die Publikation auf Spotify und Apple Podcasts nehmen wir jeweils mit anchor.com vor. Ein grosses Mehrwert dabei ist, dass die Folgen (Audio, Text, Bild) im Nachhinein bearbeitet werden kann.

Recherche

Recherche ist wichtig. Das haben wir in der Schule gelernt, im Gegensatz zu umfänglicher Sexualkunde. Recherche machen wir auch, aber wir könnten es noch mehr tun.