Lass Kinder erzählen

Lass Kinder erzählen

Gespannt auf eine zauberhafte Reise in die Welt der Kinderbuchgestaltung? Mit Begeisterung und Kreativität wurde ein einzigartiges Buch erschaffen. Unter dem Leitsatz «Von Kindern für Kinder» kannst du nun ein Teil des Abenteuers werden.

Gemeinsam mit der Klasse 2b habe ich eine Idee entwickelt, Charaktere entworfen und die Handlung der Geschichte geformt. Mit der Hilfe von der Klassenlehrerin Andrea Lack entstand dazu im Dezember ein Workshop. Es war inspirierend zu sehen, wie die Kinder ihre eigenen Ideen einbrachten und die Geschichte zum Leben erweckten. Von furchtlosen Superhelden bis hin zu listigen Bösewichten – es wurde alles gezeichnet, was für die Geschichte gebraucht wurde.

Die Illustrationen habe ich schliesslich mit Sketchbook Pro umgesetzt. Dazu scannte und bearbeitete ich die Skizzen der Schüler. Um die bestmöglichsten Figuren zu erhalten, habe ich die Superhelden aus den einzelnen Teilen wie Kopf, Körper und Beine zusammengesetzt. So wurde jedes Bild mit einer Prise der grenzenlosen Kinder-Fantasie gewürzt.

Das Kinderbuchprojekt entpuppte sich als eine Reise voller kreativer Höhepunkte und inspirierender Momente. Durch die Zusammenarbeit mit den Zweitklässlern konnte ihre Fantasie angeregt und ihre eigenen Geschichten verwirklicht werden. Das Endergebnis soll viele weitere Kinder (und natürlich auch dich) in eine Welt voller Abenteuer entführen.

(abb)

Seit fast einem halben Jahr habe ich mich intensiv mit einem besonderen Projekt beschäftigt: der Gestaltung eines Kinderbuches. Dieses Abenteuer gliederte sich in zwei Teile – zunächst der Workshop mit den Schülern und anschließend die Umsetzung des Bilderbuches.

Nun war es soweit. In diesem Semester wagte ich mich schliesslich an die Umsetzung.

In der Umsetzungsphase konzentrierte ich mich zunächst auf die Gestaltung der einzelnen Figuren. Aus den verschiedenen Versionen ergaben sich dann schliesslich zwei Superhelden und einen Bösewicht. Über mehrere Wochen waren Zeichnungen entstanden, welche stetig angepasst oder nochmals ganz neu gezeichnet wurden. Jedes Bild wurde sorgfältig bearbeitet, oft über Stunden hinweg, bis das Ergebnis meinen Vorstellungen entsprach. Ursprünglich plante ich 19 Bilder, jedoch musste ich weitere fünf hinzufügen, um den roten Faden der Geschichte zu erhalten. So umfasst das fertige Buch nun insgesamt 24 Illustrationen. Ausserdem brauchte das Buch natürlich auch ein Cover und eine Rückseite. Dieser scheinbar kleine Part erwies sich für mich als schwieriger als gedacht. Ein Titelbild, welches die Leser*innen anspricht, jedoch nicht zu viel der Story verraten sollte. Ob ich mich schlussendlich für die richtige Darstellung entschieden habe, wird sich dann bei den Reaktionen herausstellen.

Mit Hilfe von InDesign arrangierte ich die fertigen Bilder zu einem Buchlayout- Cover und Rückseite und dazwischen die Illustrationen auf Doppelseiten. Um die Leserschaft über das Projekt zu informieren, ergänzte ich das Buch mit einem Vorwort. Zusätzlich habe ich meine Version der Geschichte als Text erarbeitet und diesen im hinteren Teil auf einer Doppelseite eingefügt. Im Schlusswort aber auch nochmals hier möchte ich mich nochmals bei allen Beteiligten Bedanken. Es war mir eine Freude – und ich hoffe ihr seit genauso Stolz auf das Ergebnis, wie ich es bin.

Jede der Illustrationen widerspiegelt die Kreativität der Schüler*innen. Das Buch soll nicht nur unterhalten, sondern auch dazu ermutigen, die Grenzen der Vorstellungskraft zu überschreiten und Geschichten mit neuen Augen zu sehen.