How to Gruntz

Seit Jahren werde ich immer gefragt, wie ich dieses «Gruntzen» mache und wie es möglich ist, dass ich überhaupt noch ein Wort sprechen kann. Also entschloss ich mich dazu, der Fragerei ein Ende zu setzen und habe ein Tutorial erstellt. In knapp 5,5 Minuten erkläre ich euch die Basics und erkläre die einfachen aber übungsintensiven Schritte, wie man selbst ein*e «Gruntzer*in» wird.

Das Resultat

In Zukunft kann ich nun jedem, der diese Frage stellt, einfach dieses Video schicken und muss nicht ewig erklären, wieso ich das jetzt nicht sofort zeigen kann. Watch and learn.

(mou)

Idee

Die Idee kam mir nach unserem lezten Konzert als mich drei oder vier Leute gefragt haben wie ich das eine Stunde aushalten kann und immer noch normal sprechen kann. Da das nicht das erste mal war, dachte ich mir das ist doch eine Idee für Digezz. Im Internet gibt es einige Videos in welchem erklärt wird wie das gehen soll, jedoch habe ich mir das anders beigebracht. Dieses Wissen wollte ich in einem kurzen Video zusammenfassen und zeigen.

Umsetzung

Zuerst hab ich mich hingesetzt und überlegt wie ich die Geräusche eigentlich erzeuge. Ich mache das ja schon ein paar Jahre, daher wurde es zur Routine. Nach einem Brainstorming habe ich mich an einen Logischen Ablauf gesetzt für den Aufbau. Anschliessen habe ich die einzelnen Übungen mit Kamera und Mikrofon aufgenommen. Danach ein Skript verfasst für die Voiceover Teile. Mir war wichtig nicht im kompletten Video nur mich zu sehen, das gibt Abwechslung und man erhält einen besseren Überblick für die einzelnen Kapitel des Tutorials. Nach der Aufnahme der Voiceover machte ich mich an den Schnitt des Videos, das Mischen der Audiodateien und den Feinschliff.

Fazit

Für war es selbst ein tolles Learning wieder die Grundlagen aufzufrischen. Mit dem Video an sich bin ich zufrieden, jedoch würde ich das nächste mal eine bessere Kamera organisieren und auch die Beleuchtung für die Übungsbeispiele optimieren.  Mir wurde auch klar das es manchmal drei oder sogar vier Skipts braucht bis man endlich zufieden ist, sich mit dem erst besten zufrieden zu geben lohnt sich nicht.

Das nächste Mal würde ich mir auch noch die Zeit nehmen für ein paar Illustrationen welche man wärend den Voiceover einblenden kann.