Graubünden und seine Bauwerke

Fünf Tage lang hat uns die FHGR quer durch die Schweiz geschickt. Der Auftrag war, für einen Werbespot des Studiengangs Architektur verschiedene Bauwerke filmisch festzuhalten. Wir haben auf unserer Reise viel über diese Bauten gelernt, was genau erfahrt ihr in unserem Video dazu:

(ash)

Die Idee

Als wir fünf Tage lang unterwegs waren und unser Abenteuer festgehalten haben, kam uns die Idee darüber einen kleinen Bericht zu machen. Wenn man an unsere Region denkt, kommen einem oft nur Berge und Natur in den Sinn, das ist auch wahr, allerdings hat die Architektur eines Landes auch eine Geschichte zu erzählen.

Herausforderungen

Die grösste Herausforderung war das Framing der Gebäude. Der Auftrag war klar, es sollen Videos sein und da fing das erste Problem an. Gebäude selber bewegen sich nicht, höchstens die Bäume und der Himmel, welche ebenfalls im Frame sind. Wir hätten gleich so gut Fotos schiessen können und gut ist. Allerdings ist es eine spannende Aufgabe gewesen, mit Bewegtbildern zu arbeiten. Wie müssen wir vorgehen, dass die Gebäude nicht mehr wie eine Touristenattraktion aussehen, sondern etwas bedrohliches ausstrahlen? Reicht da immer nur eine Froschperspektive oder gibt es auch andere Lösungen? Diese Fragen haben uns viel beschäftigt und wir denken, dass es dafür keine klare Antwort gibt.

Learnings

In diesem Projekt waren die Learnings neben der technischen Bewegtbildumsetzung von Gebäuden mehrheitlich deren Geschichte und Architektur. Bei Bauwerken, wo wir auch im Inneren filmen durften achtet man plötzlich mehr auf die Art und Weise, wie alles zusammengebaut wurde. Ausserdem haben wir etwas über den Kanton Graubünden, indem wir studieren, lernen können. Wir waren schliesslich auch fast nur in dieser Region unterwegs.

Programme

– Adobe PremierePro
– Adobe AfterEffects
– Adobe Illustrator