Font: Auberginie

Meine Handschrift, oder eher meine Hieroglyphen, in digital. 

As easy as that: calligraphr.com

(stm)

Idee:

Schon seit gefĂĽhlt EWIG reizt es mich, mich an die Digitalisierung meiner eigenen Handschrift zu wagen. And I did it, finally!

 

Umsetzung:

Nach einer umfangreichen Recherche habe ich mich fĂĽr die Umsetzung mit der App calligraphr entschieden.

Die Handschrift kann via Template analog oder digital „eingereicht“ werden. 

Auf diesen Templates wird jeder einzelne Buchstaben in gross und klein und alle notwendigen Sonderzeichen niedergeschrieben. Im Anschluss können die einzelnen Schriftzeichen via Font Details nachbearbeitet werden: Laufweite, Wortzwischenraum, Radieren, Ergänzen, Grundlinie, Grösse und Position.

Sobald mensch mit den Schriftzeichen zufrieden ist, kann der Font generiert werden. Dann wird das komplette Alphabet angezeigt und ein Beispieltext in Finnisch ausgespielt. Bei diesem wird das Schriftbild ersichtlich und man erkennt schnell, was noch alles angepasst werden muss. Zusätzlich sieht mensch in einem Grössenvergleich, wie das Verhältnis zu anderen Fonts ist.

Und wenn alles so ist, wie mensch dies wĂĽnscht, kann die Font generiert werden und es wird ein .ttf und .otf kreiert.

Und zack: die eigene Font ist zum Leben erweckt. 

 

Learnings:

Would do it again! But: 

  • Ligaturen!
  • zufällige Auswahl der Zeichen
  • Templates anpassen
  • noch detailliertere Anpassung der Zeichenabstände

Um noch ein authentischeres Schriftbild zu erhalten, müssten mehrere Varianten pro Schriftzeichen erstellt werden, diese könnten dann mit der zufälligen Auswahl der Zeichen aktiviert werden. Ebenfalls würden Ligaturen der Handschrift helfen ein natürlicheres Schriftbild zu kreieren.

Viele dieser Punkte sind leider lediglich in der kostenpflichtigen Pro-Version vorhanden.

 

Fazit:

Macht sehr viel Spass die eigene Handschrift (auch) in digitaler Ausführung zur Stelle zu haben, gleichzeitig aber au biz gewöhnungsbedürftig (: