Aus Liebe zum Kaffee

Kaffee kann nicht nur unglaublich gut schmecken, sondern auch visuell sehr ansprechend sein. In Zusammenarbeit mit der Rösterei Keller in Zizers entstand ein Video, welches den Weg von rohen Kaffeebohnen bis zum fertigen Espresso aufzeigt.

Mit unserer Idee, attraktiven Videocontent für ein Produkt zu produzieren, gelangten wir an die Rösterei. Diese röstet hochwertige Kaffeebohnen mit schonender Holzfeuerröstung und legt dabei viel Wert auf eine nachhaltige Produktion. Im Café und Verkaufslokal Coffee and More in Chur werden diese und alles Weitere rund um Kaffee vertrieben.

Die Rösterei hatte den Wunsch, den Produktionsprozess des Kaffees aufzuzeigen, mit Fokus auf die Holzfeuerröstung. Das Video sollte kurz und prägnant sein, damit es gut auf Social Media funktioniert. Spannende Challenge dachten wir uns und produzierten folgendes Video plus nachfolgende Fotos:

(bas)

Vorbereitung

Die Idee, den Produktionsprozess von Kaffee der Röstung der Kaffeebohnen bis zur Herstellung eines Espressos in einem kurzen Video abzubilden, kam nach Absprache mit der Rösterei Keller. Wir liessen uns von anderen Coffee B-Roll Videos inspirieren und bekamen so eine ungefähre Vorstellung von unserem Werk. Uns war bewusst, dass die Übergänge zwischen den unterschiedlichen Shots und besonders den beiden Locations essenziell waren. Also dachten wir uns mögliche Transitions aus und erstellten aufgrund dessen eine Shotlist. Die Planung blieb aber sehr vage, da wir beide Locations nicht kannten. Zum Dreh nahmen wir Kameras, ein Gimbal plus zusätzlich ein Audioaufnahmegerät mit, um qualitativ hochwertige Geräusche für das Sounddesign einzufangen. 

Umsetzung

Der Dreh vor Ort verlief spontan und improvisiert. Fede und Fabrizio von der Rösterei erklärten uns den Ablauf der Produktion und auf was bei der Kaffeeröstung zu achten sei. Aufgrund ihrer Informationen legten wir den Ablauf der Bilder fest und filmten chronologisch die entsprechenden Shots. Da der Röstprozess unter genauen Vorgaben von Zeit und Hitze zu erfolgen hat, gab es Aufnahmen, für welche wir nur zwei Chancen hatten. Diese funktionierten dann zum Teil auch nicht wunschgemäss, weshalb wir unser Konzept und die Übergänge anpassen mussten.

Im Coffee and More drehten wir den zweiten Teil des Videos. Michaela von der Rösterei bereitete Espressos zu und wir filmten den Prozess wieder Schritt für Schritt. Dies funktionierte problemlos und effizient. Einzig das Licht war eine Herausforderung, da dieses eher dämmrig und eine Mischung aus Tageslicht und künstlichem Licht war. Zum Ende des Drehs filmten wir noch einige Aufnahmen vom Lokal und den Produkten. Wir fotografierten zudem zusätzlich während dem ganzen Dreh, um der Rösterei als Extra noch ein paar Bilder zu liefern. 

Die Postproduktion verlief grösstenteils reibungslos. Die Herausforderung bestand darin, die vielen Aufnahmen kurzweilig und mit gutem Flow zu schneiden. Zuerst passten die am Ende gefilmten Aufnahmen des Lokals nicht in die Storyline des Videos, was aber mit einem kurzen musikalischen Unterbruch und einem Call to Action am Ende des Videos gelöst werden konnte. Passend zu den Aufnahmen versuchten wir das Video mit Geräuschen aufzuwerten. Das Sounddesign nahm einiges an Zeit in Anspruch, war es aber definitiv wert.  

Fazit und Learnings

Der Dreh forderte von uns, vor Ort kreativ zu denken und zu improvisieren. Dies ermöglichte Übergänge und Aufnahmen, welche bei einer strikten Drehplanung untergegangen wären. Wir konnten so wertvolle Erfahrung in einem spannenden Dreh Setting sammeln. Bei einem nächsten Projekt dieser Art würde es sicherlich helfen, die konkrete Storyline und Aussage des Videos zu Beginn des Projektes zu fixieren.

Vielen Dank an dieser Stelle an die Rösterei Keller für die Gastfreundschaft und die interessante Zusammenarbeit!