Analog / Digital

Statt Konzerte – Live-Streams. Statt Clubs – VR-Brillen. Der Wandel von den analogen Unterhaltungsmöglichkeiten hinzu den digitalen Möglichkeiten wurde durch die COVID-19-Pandemie deutlich beschleunigt. Doch sind die Angebote für die Live-Performance-Künstler/innen überhaupt lukrativ?

Eine etwas andere und lockere Zusammenfassung meiner Bachelor-Zeit!

Thesis

Musikalische Live-Performance-Künstler/innen haben die Möglichkeit, ihr Produkt zu digitalisieren. Doch die Kunst ist individuell und verfolgt jeweils andere Ziele. Dies hat zur Folge, dass die Ausgangslage für eine Digitalisierung stark variiert. In meiner Thesis habe ich die Chancen und Möglichkeiten der Digitalisierung für Live-Performance-Künstler/innen untersucht.

Dazu wurden drei Fallbeispiele der weltweiten Veranstaltungsbranche erarbeitet. Sie sollen digitale Veranstaltungen aufzeigen und den Fortschritt erläutern. Zudem wurde für die Arbeit Rücksprache mit Experten/innen gehalten, um die verschiedenen Einflussfaktoren der Digitalisierung aufzuzeigen. In der Veranstaltungsbranche spielt zudem das Publikum eine zentrale Rolle. Aus diesem Grund wurde mit einer quantitativen Befragung die Nachfrage für das digitale Angebot untersucht.

Lehrprojekt

Gemeinsam mit Manuel Matti habe ich im Rahmen des Lehrprojekts eine Künstler*innen Plattform mit dem Namen umgesetzt. Ziel von „bokeh artists“ ist, mit aufstrebenden Künstler*innen zusammenzuarbeiten und ihnen aufgrund der Erkenntnisse aus den beiden Thesen Support in digitalen Medien zu bieten. Dabei haben wir eine Homepage als Plattform aufgesetzt, diverse Künstler*innen aus verschiedenen Bereichen der Kunst filmisch portraitiert (Link) und in einem Magazin präsentiert. Zudem haben wir ein Live-Event organisiert und umgesetzt. In diesem Event haben wir unsere ersten sechs Künstler*innen und die Idee hinter der Plattform präsentiert.

Link zum Livestream!

Link zur Homepage!