Zwei ausm Ausland durchs Inland

Dodo (Ward) und Flo. Zwei Berner MMP-Studenten. So weit, so gut. Doch beide sind erst vor gut sechs Jahren mit 20 in die Schweiz gekommen. Dodo aus Syrien und Flo aus Deutschland. Wie es dazu kam, und was für Erfahrungen beide in ihrer neuen Heimat gemacht haben, erörtern sie gemeinsam während eines Roadtrips. Doch ein Roadtrip wohin? Na zu einer gemeinsamen neuen Erfahrung ;).

Bitte akzeptiere die statistics, marketing Cookies um diesen Inhalt zu sehen.

(mou)

Wir hatten die Idee zum gemeinsamen Digezz-Projekt schon im FS21. Erste Konzeptentwürfe sahen einen Podcast vor, der sich mit den gemeinsamen Erfahrungen von uns beiden als Ausländer in der Schweiz auseinandersetzen sollte. Doch je mehr der Entwurf gestallt annahm, desto mehr emanzipierten wir uns von der Idee des Podcasts. Am Ende entstand die finale Formatidee: Wir suchten uns gemeinsam einen Ort aus der Schweiz, an dem keiner von beiden bis Dato war. Der Ort sollte mit dem Auto besucht werden und die Reise dorthin mit einer GoPro vorne im Auto aufgezeichnet werden. Bei der Autofahrt sollten Erfahrungen und Anekdoten aus der Zeit in der Schweiz besprochen werden. Das Ankommen am Ziel des Roadtrip soll gleichzeitig das Ankommen in der Gegenwart symbolisieren. Alles ab hier ist dem Zufall überlassen, sollte aber weiterhin mit der Kamera verfolgt werden.

Probleme & Learnings:
Wir hatten eine Z90, eine GroPro aus der HKB, sowie Lavaliers und ein Richtmikrofon ausgeliehen. Die Kamera und Ton bediente Flo’s Bruder. Unser erstes Problem war, dass der angegebene Saugnapf  im Set der GoPro, den wir an der Windschutzscheibe des Autos hätten befestigen können, fehlte. Unser Learning: Leihe kein GoPro-Set mehr von der HKB aus.

Nachdem wir am Zielort angekommen waren, zeichnete sich schnell ein konzeptionelles Problem ab. Da wir am Zielort bewusst alles dem Zufall überlassen wollten, liefen wir auch ein wenig planlos durch die Strassen. Die ersten 3 Stunden lernten wir zwar den schönen, aber auch etwas verschlafenen Ort kennen, aber wirklich Ereignisreiches passierte nicht. Nur durch Zufall (war zwar der Plan, aber wir dachten es ginge schneller), lernten wir eine alte Dame kennen, die uns tatsächlich ihre Heimat zeigen konnte und über sich erzählte. Ein genauerer Plan, was man am Zielort machen könnte, wäre sicher von Vorteil gewesen.

Doch unterm Strich ziehen wir ein sehr positives Feedback und würden das Format gerne mit einem zweiten Teil neu aufleben lassen.