Wild-West Musikvideo

Skorpione, Schlangen, Pferde, originale Revolver aus dem Wilden Westen und ein Saloon voller Cowgirls und Cowboys – dieses Video hat alles, was das Wildwest-Herz begehrt. Wir nehmen dich mit auf eine Zeitreise in die 1850er Jahre.

Zum Release Date am 26. November 2021 des neuen Albums «Open for Boozeness» wollte die Band «Snakeskin Boozeband» ein Musikvideo zum gleichnamigen Track machen. Dies sollte dabei ein ganz spezielles werden. So entstand die Idee eines Wild-West-Themed Videos, mit einer kleinen Nebenstory, die zum Songtext passt.

Neugierig? Schau dir hier den Trailer und das Video an.

Folge hier Snakeskin Boozeband auf Instagram.

(ash)

Lucien’s Eindrücke

Dieses Musikvideo war anders, als meine bisher gedrehten Musikvideos. Es beinhaltete eine filmisch erzählte Story, welche wir innert kurzer Zeit erarbeiten mussten. Wir entwickelten mit einem rudimentären Storyboard die verschiedenen Geschichten, welche wir dann nochmals mit der Band besprachen. Schlussendlich erarbeiteten wir für die finale Story auch eine Shotlist, damit wir an den zwei Drehtagen alle Aufnahmen filmen konnten und keine Szene vergessen ging. Ebenfalls mussten Tina und ich auch alle Elemente (Schauspieler, Tiere, Kostüme, Maske, Gegenstände, Locations) organisieren, die wir für diese Umsetzung benötigten. Dafür hatten wir nur ca. drei Wochen Zeit, in denen noch jeweils einige Beteiligte in den Ferien waren (mich eingeschlossen). Hier wurden wir auch Tatkräftig von der Band und allen Statisten unterstützt. Besonders die Betreiber vom Waynes Saloon haben uns unglaublich viel geholfen und wir genossen mit allen Beteiligten zwei fantastische Drehtage. 

Eine weitere Herausforderung stellten die Datenmengen der Blackmagic dar. Ich filmte das erste Mal in 6k Raw und musste diese Daten anschliessend auf meinem Macbook aus dem Jahr 2014 verarbeiten. Kleiner Einblick: der finale Export dauerte über 48h, in denen mein Macbook nichts anderes machen konnte, als das Video zu Rendern.

Ein riesen Dankeschön an alle Beteiligten!

Tina’s Eindrücke

Bereits seit längerer Zeit habe ich immer mal wieder erwähnt, dass ich gerne bei einem Musikvideo-Dreh dabei sein will. Als mich Lucien dann im Sommer gefragt hat, musste ich also nicht lange überlegen. Das, was mich dort erwartete, war alles andere als konventionell – von der Planung bis zum Dreh und der Nachbearbeitung befand ich mich im Neuland. Ich war überrascht und beeindruckt, wie viel Zeit und Energie in ein solches Projekt floss. Mir wurde einmal mehr bewusst, wie wichtig eine gute Planung und Kommunikation ist. Vieles wurde bereits von Lucien oben erwähnt und dem kann ich mich nur anschliessen. Einer meiner grössten Learnings war sicher, wie wichtig die Unterstützung von anderen ist – seien es Mitstudierende, Protagonisten oder andere Beteiligte. Auch das Arbeiten mit einer Shotlist war mir so nicht bekannt. So konnten wir alle bereits gedrehten Szenen abhacken und wussten immer, was noch zu tun war und mit welchen Einstellungen eine Szene gedreht werden musste. Sehr anstrengende und anspruchsvolle Tage, aber definitiv lohnenswert und lehrreich.