Werbung für Handwerker mit Stil

Die Genuins fertigen Einzelstücke auf Wunsch und nach Mass. Was ihnen noch fehlte, war ein «catchy» Werbevideo. Hierfür wurde ich ins Boot geholt.

Für meinen Bruder Mathias Häfliger und seinen Partner Severin Niggli, welche zusammen die Firma Genuins bilden, durfte ich schon öfters Aufnahmen machen. Ich bot ihnen an, ein kleines Werbevideo für ihr Unternehmen zu produzieren. Dafür begleitete ich die beiden bärtigen Männer während drei Tagen bei ihrer Arbeit.

Herausgekommen ist ein Werbevideo, welches die Männlichkeit der beiden unterstreicht, den Fokus auf die Hände bei der Arbeit legt und gleichzeitig die Präzision und Liebe mit der die Genuins arbeiten zeigt.

Bitte akzeptiere die statistics, marketing Cookies um diesen Inhalt zu sehen.
Werbevideo für Genuins

Hier gehts zur Webseite der beiden: https://www.genuin-s.com/
Und hier zu ihrem Instagram-Kanal: https://www.instagram.com/genu.ins/

(mou)

Entstehung

Das Werbevideo war eigentlich schon länger geplant. Allerdings erhielt ich damals das Feedback, dass mein Beitrag auf diese Weise kein publizistischer Beitrag sei. So entstand folgende Kurzdokumentation über die beiden: https://www.digezz.ch/die-entstehung-eines-moebels/

Dabei lag der Fokus auf der Entstehung eines Genuins-Möbels und nicht auf dem Unternehmen selbst.

Der Wunsch eines Werbevideos blieb bei den Genuins jedoch bestehen und auch ich wollte meine Arbeit noch vervollständigen. Da sich während drei Drehtagen einiges Material ansammelt, habe ich mich dazu entschieden dieses auch für das Werbevideo zu verwenden. Ich machte mich also an die Arbeit das gesamte Filmmaterial für meine Ursprüngliche Digezz-Idee neu zu schneiden.

Kameras

Als Kameras verwendete ich die Sony Alpha 6500 der FHGR und meine DJI Mavic Air 2.

Schnitt

Das Schneiden des Videos machte mir grossen Spass. Hier konnte ich meiner Kreativität freien Lauf lassen. Mit dem Video wollte ich eine kleine Geschichte erzählen. Zuerst suchen sich die Genuins potentielles Material für ihre Kreationen auf einer Abbruchbaustelle. Danach fahren sie mit einem der Firmenbusse zu ihrer Bude in La-Punt. In ihrem Büro angekommen skizzieren und planen sie ein neues Möbel, bevor es dann in die Werkstatt und die Produktion geht. Zum Schluss fotografieren sie ihre Einzelstücke in der Natur, von wo sie auch ihre Materialien beziehen.

Während des Schnitts merkte ich, dass ein Gimbal für die Aufnahmen sicher hilfreich gewesen wäre. Zudem nahm ich zwar alles in 4K auf musste dafür auf Slow-Motion verzichten.

Colorgrading

Beim Colorgrading setzte ich auf einen cinematischen blau/orange Ton. Die Schwierigkeit hierbei bestand darin, die Drohnenaufnahmen und die der Sony Kamera anzugleichen.

Fazit

Mit dem Endergebnis bin ich ziemlich zufrieden. Die Genuins hingegen sind vom Ergebnis begeistert und möchten das Video auf ihrer Webseite einbinden. Für ein nächstes Mal würde ich sicherlich ein Gimbal und eine etwas bessere Kamera verwenden. Zudem würde ich bei den Aufnahmeeinstellungen auf Slow-Motion setzen, um den Bildern mehr Dramatik und weniger Wackeln zu verleihen. Ausserdem wäre es mit einigen Helfern interessant gewesen, das Audio aufzunehmen um dann dem Video etwas mehr Individualität zu verleihen.