Sünden abwaschen

Barbara Kiener versucht in ihrer Performance die Sünden abzuwaschen. Ich habe die Performance in einem Video festgehalten.

Durch den Dokumentarfilm „Ist das Kunst oder hat das Zweck“, den ich mit zwei weiteren Studierenden mache, konnte ich die erfolgreiche Künstlerin Barbara Kiener kennenlernen. Die Künstlerin arbeitet vor allem mit Performance und Kunstaktionen. Bei Ihrer letzten Performance im Oktober, durfte ich dabei sein und ihr Werk filmen.

Ich habe die Performance in einem kurzen Video zusammengeschnitten, um die Essenz dieses Werkes festzuhalten. Das Video habe ich in Querformat gefilmt, jedoch das Video in Hochformat geschnitten, da Barbara dieses Video möglicherweise auf ihre Social-Media-Accounts hochladen möchte.

(dbo)

Filmen

Ich habe nur mit einer Kamera gefilmt, was das Video einfältig macht. Würde man mehr Perspektiven sehen, wäre das Video eindeutig spannender. Für mehrere Kamera müsste ich jedoch noch nach Unterstützung fragen. Der Ton finde ich okay aber ich bin mir sicher, man hätte mit einer Tonangel noch mehr rausholen können. Dies wäre jedoch gar nicht möglich gewesen, da sie das Publikum zu sehr abgelenkt hätte. Auf die Beleuchtung hatte ich keinen Einfluss. Ich habe versucht möglichst verschiedene Einstellung auszuprobieren und gleichzeitig keinen wichtigen Moment der Performance zu verpassen. Dies ist mir gut gelungen.

Schnitt

Den Schnitt habe ich in Premiere Pro erstellt, was mir immer besser gelingt. Als ich nach Musik suchte, die man unter ein Video legen kann ohne Copyrights zu verletzten, bin ich auf die Youtube Library gestossen. Ich wusste bis jetzt nicht, dass Youtube selbst Musik zur Verfügung stellt für solche Zwecke!  Die Bearbeitung des Bildes habe ich zum ersten Mal auf einer Einstellungsebene gemacht, was ich ab jetzt immer so machen werde.