Sports4Water – Bewegung für eine bessere Welt

Wasser gilt in vielen Teilen der Welt als selbstverständlich und fliesst in ausreichenden Mengen einfach aus dem Hahn. Doch leider ist das nicht überall so. In vielen Regionen haben Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser und angemessenen sanitären Einrichtungen. Aus diesem Grund wurde der gemeinnützige Verein Sports4Water ins Leben gerufen.

Die Spendenorganisation Sports4Water aus Liechtenstein hat sich zum Ziel gesetzt, einen bedeutenden Beitrag zur Sicherung sauberer Trinkwasserquellen auf der ganzen Welt zu leisten. Doch was macht Sports4Water genau?

Gegründet wurde die Organisation von Armin Tuhcic, der fest an die transformative Kraft des Sports und der Solidarität glaubt und sich leidenschaftlich dafür einsetzt, sauberes Trinkwasser für alle zugänglich zu machen. Ergänzt wird das Team von Sports4Water von Janis Schächle, Julian Mertlitz und Noah Almanzar-Schädler.

Sports4Water, wie es der Name schon fast verrät, sammelt durch sportliche Aktivitäten und Events Spenden, um Wasserprojekte auf der ganzen Welt zu unterstützen bzw. selbst zu finanzieren. Im Bild (oben) haben wir Sports4Water auf dem Firmenevent von Ivoclar begleitet und alles fotografisch festgehalten. Auf ihrer Homepage https://sports4water.li erfährst du mehr über die Organisation und die spannenden Projekte!

Durch unsere Bekanntschaft mit Armin sind wir auf die Organisation aufmerksam geworden und haben uns zur Verfügung gestellt, sie im Rahmen des Digezz-Projektes zu unterstützen. Wir durften mit und durch Sports4Water einiges neu erlernen und ausprobieren.

Videoproduktion

Wir durften zusammen mit Lydia Andrade, welche Profifussballerin beim RB Leipzig ist und Sports4Water als Botschafterin unterstützt, eine kurzes Videoportrait drehen. Dabei erzählt sie über ihren Werdegang als Profisportlerin und den Bezug zu Sports 4 Water.

Bitte akzeptiere die statistics, marketing Cookies um diesen Inhalt zu sehen.

Instagram Content Produktion und Veröffentlichung

Unser erster Punkt lag darin, für den Instagram-Account von Sports4Water Content zu produzieren und diesen anschliessend zu veröffentlichen. Dazu gehörten beispielsweise wöchentliche Besuche bei regionalen Fussballvereinen in Österreich, der Schweiz oder Liechtenstein, um Penalty4Water durchzuführen oder die diversen Videos zu Challenge4Water zu veröffentlichen. Unter folgendem Link gelangst du zur Instagram-Seite: https://www.instagram.com/sports4water/

Logogestaltung

Für einen neuen Auftritt von Sports4Water haben wir diverse neue Logos gestaltet. Darin ist der Wassertropfen als Grundlagen enthalten, wechselt aber je nach Challenge oder Spendenaktion. Folgende Logos sind in unserem Prozess entstanden:

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals ganz herzlich bei dem ganzen Team von Sports4Water für die Möglichkeit bedanken, dass wir euch so tatkräftig unterstützten durften!

(eli)

Idee

Die Idee zu diesem Projekt ist durch den Kontakt mit Armin entstanden. Als wir erfahren haben, dass die Spendenorganisation ins Leben gerufen wurde, waren wir sehr daran interessiert, bei diesem spannenden Projekt mitzuhelfen. Die Wasserprobleme, welche insbesondere in Afrika akut spürbar sind, liegen uns sehr am Herzen. Armin und sein Team waren offen für unsere Vorschläge, welche wir dann nach und nach umsetzen durften.

 

Vorgehen

Zu Beginn unseres Projektes haben wir uns mit dem ganzen Team von Sports4Water getroffen und uns über die möglichen Vorhaben ausgetauscht. In Anschluss daran, haben wir uns Gedanken dazu gemacht, wie wir den gesamten Auftritt in den Sozialen Medien gestalten wollen und welche Projekte wir umsetzten werden. Von da an gehörten wöchentliche Besuche bei den „Penalty4Water“-Events, bei welchen wir Fotos- und Videos produzierten, dazu. Dazu gehörte auch die Nachbearbeitung und das Posting auf Instagram. Auch haben wir in der Zeit neue Logos für die Organisation gestaltet.

Unser grösstes Projekt innerhalb der Spendenorganisation war das Videoprojekt mit der Profifussballerin Lydia Andrade, welche Sports4Water als Botschafterin unterstützt. Im Vorhinein haben wir uns intensiv über den Ablauf des Videos Gedanken gemacht und ausgetauscht. Wir durften einen ganzen Tag mit Lydia auf dem Fussballplatz Videos- und Interviews drehen. Für uns war dies eine ganz neue Erfahrung mit aussenstehenden Personen ein Projekt zu filmen.

 

Schwierigkeiten

Die Zusammenarbeit mit einem 4-köpfigen Team war zu Beginn eine grosse Umstellung. Die regelmässige Absprache und Planung mussten wir uns zuerst einfinden. Doch bereits nach kurzer Zeit hat die gesamte Zusammenarbeit und der Austausch sehr gut funktioniert.

Da wir keine „professionelle“ Ausrüstung für das Videoprojekt hatte, mussten wir mit den vorhandenen Kameras und Mikrofons improvisieren. Wir sind jedoch der Meinung, dass wir unser erster Videoprojekt nichtsdestotrotz gut umsetzten konnten

 

Learnings

  • Zusammenarbeit und Kommunikation mit einem aussenstehendem Teams
  • Zeitaufwändige Events
  • Umsetzung eines Videoprojektes
  • Logogestaltung
  • Social Media Content planen und generieren