Präventionskampagne über die Selbstdarstellung auf Social Media

Das Smartphone ist aus unserem Alltag kaum mehr wegzudenken. Vor allem nicht für die Generation Z. Jugendliche verbringen im Durchschnitt drei Stunden pro Tag in den sozialen Medien. Ziel dahinter: Zugehörigkeit, Likes und soziale Anerkennung. Dies gibt die gewünschte Bestätigung oder eben auch nicht, was einen enormen medialen Druck auf junge Menschen auslöst.

Durch Präventionsarbeit kann dieser mediale Druck verringert werden. In der Bachelorthesis wollte ich deshalb herausfinden, wie eine Präventionskampagne zum Thema «Selbstdarstellung in den sozialen Medien und ihre Folgen» über Instagram konzipiert und gestaltet werden muss, damit sie Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren für die Gefahren sensibilisiert und eine Verhaltensänderung bewirkt. Nach eingehender Literaturrecherche führte ich eine Inhaltsanalyse von bestehenden erfolgreichen Instagram-Präventionskampagnen durch. Um noch mehr Hintergründe zu erfahren, befragte ich verschiedene Expertinnen und Experten. Die qualitative Datenerhebung hat gezeigt, dass eine breitgefächerte Darstellungsform bei einer Kampagnen-Lancierung notwendig ist, um die Zielgruppe auf Augenhöhe zu erreichen. Ebenso wichtig ist eine kreative Botschaft, ein gutes Storytelling und ein einzigartiges Erscheinungsbild, was schlussendlich der Erfolg einer Kampagne ausmacht.

Aufgrund der Erkenntnisse aus der Thesis ist das multimediale Lehrprojekt entstanden. Dazu habe ich eine Instagram-Präventionskampagne lanciert mit dem Ziel, auf eine unterhaltsame Art und Weise über das tabuisierte Thema «Selbstdarstellung» zu sensibilisieren und schlussendlich die Medienkompetenz von Jugendlichen zu fördern. Dazu produzierte ich diverse Videos, Grafiken oder Storys. Die Rezipienten bekommen spannende Einblicke, Handlungsempfehlungen und Tipps mit auf den Weg.

Hier geht’s zum Instagram-Kanal @dubischwunderbar