EURO SUMMER GAMES 2024

Bereit für einen Sommer voller Fussball und Spass? Dann nimm an meinem Tippspiel zur Fussball-Europameisterschaft 2024 teil. Aber das ist noch nicht alles – bei diesem Projekt geht es um mehr als nur Fussball!

Dein Fussballwissen und dein Glück sind gefragt, aber es gibt eine zusätzliche Wendung: An jedem Spieltag gibt es ein spannendes Quiz zu den teilnehmenden Ländern. Zeige, dass du nicht nur Kenntnisse über die Sportart besitzt, sondern auch über die teilnehmenden Länder gut informiert bist!

So funktioniert es:

  • Registriere dich: Erstelle kostenlos ein Konto auf der Website hier.
  • Gebe deine Tipps ab: Tippe jedes Spiel der EM 2024, bis zum Anpfiff kannst du dein Tipp beliebig ändern
  • Bonusfragen: Bis am Freitag, 14. Juni 2024 um 18:00 Uhr hast du Zeit, die Bonusfragen zum Turnier zu beantworten. Sammle dadurch mehr Punkte.
  • Tippgruppe: Gründe oder trete einer Tippgruppe bei, um dich mit deinen Freundinnen und Freunden in einer Gruppe messen zu können.
  • Europa-Quiz: Zu jedem Spieltag erwarten dich Quizfragen zu den teilnehmenden Ländern. Je mehr du über die Nationen Europas weisst, desto grösser sind deine Chancen zu gewinnen. Zeige dein Wissen und sichere dir zusätzliche Punkte!

Bist du bereit, dich der Herausforderung zu stellen? Zeig, was du kannst, und gewinne die EURO SUMMER GAMES 2024!

JETZT REGISTRIEREN: www.summer-games.ch

(pru)

Planung

Die erste Idee für dieses Projekt hatte ich bereits im November. Für mich war dies schon ein langfristiges Ziel mein eigenes Tippspiel umsetzen zu können. Aber mir war klar, dass es genügend Tippspiele aktuell gibt. Durch die neue Art mit den Quizfragen, war für mich klar, dass dies Potential haben könnte. Als ich in einem Dokument die Anforderungen definiert habe, öffnete ich Figma und begann dort eine erste Visualisierung zu machen. Diese findest du hier. Zu diesem Zeitpunkt war für mich allerdings noch nicht klar, ob ich dies technologisch umsetzen kann. Trotzdem machte ich mich an die Umsetzung.

Umsetzung

Bereits im 3. Semester arbeiteten wir mit Supabase für Datenbanken und Benutzerauthentifizierung. Da ich damals sehr zufrieden war und bereits einiges lernen konnte, entschied ich mich für dieses Projekt ebenfalls für diese Plattform. In einem ersten Schritt gestaltete ich das Grunddesign mit HMTL und CSS, so wie ich es im Figma definiert habe. Als ich dies fertiggestellt habe, begann ich mit der technischen Umsetzung des Tippspiels. Eine erste grosse Herausforderung war, dass man nachdem das Spiel begonnen hat, keinen Tipp mehr ändern kann. Auch wenn man die Zeitzone auf dem Gerät ändert. Dies löste ich mit einer Timezone-API, die extern abgerufen wird. Für die Realisierung des Tippspiels brauchte ich sehr lange, da ich immer wieder Fehler fand und es viel Zeit benötigte, dies zu beheben.

Als nächstes machte ich mich an die komplizierteste Seite nach dem Tippspiel – das Quiz. An jedem Spieltag gibt es doppelt so viele Fragen zu beantworten wie Spiele sind. In der Gruppenphase gibt es 5 Punkte, in der K.O. Phase gibt es einen anderen Modus. Den genauen Ablauf findest du hier. Zudem gab es auf dieser Seite sehr viele technischen Anforderungen, wie zum Beispiel der 8-Sekunden Timer pro Frage, die korrekte Auswertung der Antwort oder das zusammenzählen der Punkte. Als ich diese beiden Seite hatte, begann ich mit der Punkteseite, wo die Rangliste der EURO SUMMER GAMES zu sehen ist. Danach kamen noch die beiden Seite Tippgruppen und Bonusfragen hinzu. Die gesamte Umsetzung war Mitte April fertig. Danach begann das aktive Testing. Hierbei erstellte ich eine Excel-Liste führte jede Seite auf, mit dem Endgerät. Ich testete jede Seite für die Desktop, Tablet- sowie Mobileansicht. Hierbei entdeckte ich immer wieder Fehler. Einer von vielen war zum Beispiel, dass auf der Startseite einmal der richtige Platz des Users angezeigt wurde, bei einer erneuten Aktualisierung wurde der Platz 1 angezeigt, also sehr zufällig. Ein anderes Mal merkte ich, dass das Quiz kurz nach Mitternacht nicht ordnungsgemäss funktioniert (Konvertierung der Zeit stimmte nicht und das Datum war immer noch vom vorherigen Tag). Dies sind gerade einmal zwei von unzähligen vielen kleinen Fehlern.  So kam es dazu, dass das Projekt erst Mitte Mai technisch funktionierte. Dabei möchte ich allerdings auch erwähnen, dass ich sicherlich die kleinen Fehlern, sowie die Seiten Quiz und Rangliste ohne KI nicht hätte umsetzen können, wie ich es mir vorstellte.

So kam es dazu, dass die Registierung ab dem 20. Mai offen war. Ab dann begann die Kommunikation bzw. Werbung des Projekts, wobei ich dann feststellte, dass dies in den letzten Monaten etwas vernachlässigt wurde. Unter dem Punkt «Learnings» gehe ich gleich noch genauer darauf ein.

Learnings

Ich nehme sehr viele neue Kenntnisse aus diesem Projekt mit. Ohne eine grosse Sicherheit ob ich mein eigenes Tippspiel umsetzen kann, begann ich bereits im Dezember damit. Jetzt ist Juni und ich kann feststellen, dass ich es geschafft habe. Auf der anderen Seite habe ich gemerkt, dass die alleinige Umsetzung und Werbung zu kurz war. Ich habe mich zu sehr auf die technische Durchführung fokussiert. Bis Anfang Mai war ich mich noch nicht sicher, ob das Projekt zur Öffentlichkeit gehen kann. Trotzdem schreibte ich zuvor extrem viele Firmen für ein Preissponsoring an, leider ohne Erfolg. Auch zur Kommunikation & Werbung machte ich mir einige Gedanken, allerdings nicht ganz durchdacht. So musste ich leider feststellen, dass sich die Teilnahme leider sehr in Grenze hält. In drei Fachhochschule hängt auch noch einen Flyer mit einem QR-Code zur Anmeldung, allerdings meldet sich darüber niemand an. So habe ich ein wenig die Motivation kurz vor Beginn leider verloren. Meinen Instagramkanal findest du hier: https://www.instagram.com/eurosummergames2024/ . Also falls du das hier noch liest, würde es mich extrem freuen, wenn du auch noch mitmachen würdest. Den Link zur Registrierung findest du nochmals hier.

Im Nachhinein wurde mir bewusst, dass ich früher damit beginnen hätte sollen. Ende letztes Jahr hätte ich es umsetzen sollen, so dass ich mich dieses Jahr auf Sponsoren und Kommunikation konzentrieren hätte können. Beides parallel zu machen war aufgrund der Zeit nicht optimal.

Fortsetzung

Das Grundgerüst steht nun und trotz der geringe Anzahl an Teilnehmer gebe ich nicht auf und versuche es sicherlich für die WM 2026 grösser und erfolgreicher zu machen. Hierfür habe ich nun genügend Zeit und werde definitiv früher mit der Werbung & Kommunikation beginnen.