DIY Kirschensteinkissen

Eine kleine Nähanleitung für ein kurzfristiges Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenk. Oder auch, um sich selbst mal wieder etwas Gutes zu tun.

Keine Idee für ein Weihnachtsgeschenk? Oder ist es schon wieder einen Tag vor einem Geburtstag und du hast noch keine Idee?
Da ich genau zu diesen Kandidatinnen gehören, welche jedes Jahr aufs Neue einen Tag vor Weihnachten bemerken, wie viele Geschenke ihnen noch fehlen, habe ich mich dieses Jahr besonders früh mit Geschenkideen beschäftigt.

Eine davon möchte ich euch gerne in diesem Video näherbringen:

(spu)

Idee:
Da ich leider zu diesen Menschen gehöre, die jedes Jahr aufs Neue von Weihnachten oder wichtigen Geburtstagen überrascht werden, habe ich dieses Jahr bereits im Sommer eine Liste mit Geschenkideen zusammengetragen.
Die Idee vom Kirschensteinkissen fand ich für viele Menschen passend. Doch einfach Eins zu kaufen fand ich dann doch etwas zu unpersönlich. Ich wollte also eins selbst herstellen.
Ich fand die Arbeit mit der Nähmaschine bereits in der Primarschule toll und habe letztes Jahr zu Weihnachten selbst eine geschenkt gekriegt. Dem Vorhaben steht also nichts mehr im Weg.
Ich wollte nicht einfach eine Nähanleitung zum Ausdrucken machen, sondern den Prozess filmisch festhalten. Bei meinen Recherchen ist mir aufgefallen, dass filmische Anleitungen beim Nähen besser ankommen und einfacher zu befolgen sind.

Umsetzung
Ich habe also meine Kamera und mein Stativ aufgebaut und verschiedene Blickwinkel ausprobiert und kam auf keinen grünen Zweig. Recherche musste her. Wie sind Tutorials von erfolgreichen Näh-Kanälen auf YouTube gefilmt? Welche Schritte müssen genauer gezeigt werden? Welche können schneller gezeigt werden? Sind dazu Kommentare nötig oder spricht das Bild selbst?
Nachdem ich sehr viele Nähvideos gesehen habe, habe ich mich für eine Perspektive entschieden und mein Arbeitsplatz dann so eingerichtet.
Da wir vom Mami meines Freundes einige Kilo frischer Kirschen bekommen haben, habe ich auch die Kirschensteine nicht kaufen müssen. Ich habe also als erstes die Kirschen entsteint. Die Kirschensteine mussten dann erstmal abgewaschen werden und danach ein erstes Mal trocknen. Im Sommer reichen dafür 24 Stunden.
Ich habe die trockenen Steine dann mit einem rauen Schwamm alle einzeln nochmals ganz sauber gerubbelt. Um die nötigen Materialien darzustellen habe ich mich für ein Stop-Motion-Ansatz entschieden. Dann habe ich mich an die eigentliche Näharbeit gemacht. Nach dem Filmen ging es natürlich an den Schnitt und das Schreiben des Offtextes.

Technik:
Kamera: Nikon D5100
Mikrofon: Rode NT1-A
Interface: Focusrite Scarlett 2i2

Selbstreflexion:
Mir hat die Arbeit grossen Spass gemacht. Nähen ist für mich wirklich entspannend. Diesmal war nicht die Erstellung des Produktes die grösste Herausforderung, sondern die Inszenierung dessen. Wie kann man ein Nähvideo (tönt ja schon langweilig), denn spannend darstellen, oder wenigstens so, dass man es fertig sehen will?
Dank YouTube und der doch vielen Näh-Tutorials im Netz habe ich nach langer Recherche – eigentlich kann man es auch Analyse nennen – dann doch ein Format gefunden, welches mich überzeugen konnte.
Da ich auch schon länger keine Videos mehr in Premiere Pro geschnitten habe, war der Einstieg in den Schnitt etwas harzig. Nach und nach kam ich aber wieder rein und genoss den Prozess.
Und nun habe ich ein tolles selbstgenähtes, aus eigenen Kirschensteinen gefertigtes Wärmekissen für die kalten Tage 😊