Datenschutz auf Schweizer Websites

Im Alltag hinterlassen wir in Form von Daten kontinuierlich Spuren, insbesondere im digitalen Umfeld. Damit gemeint sind beispielsweise das Versenden von Nachrichten, die Bestellung einer Pizza per App, die Bezahlung der Einkäufe mit einer Kreditkarte oder das Ansehen der Lieblingsserie via Streamingdienst gemeint. Doch wie gut sind unsere Personendaten geschützt und was macht sie so wertvoll? Genau um solche Fragen dreht sich meine Bachelorarbeit.

Durch den stetig wachsenden Konsum von Online-Anwendungen gewinnt die Thematik Datenschutz enorm an Relevanz. Mit der vorliegenden Forschungsarbeit und einer Informationswebsite als Lehrprojekt wird auf das Thema aufmerksam gemacht, sensibilisiert und informiert. Das Ziel ist es zu beantworten, wie Schweizer Websites mit Personendaten umgehen. Dazu wird die folgende Forschungsfrage gestellt: Wie gehen die zehn am meisten aufgerufenen Schweizer Websites mit dem Datenschutz in Bezug auf Personendaten um? Die Fragestellung wird anhand von einer qualitativen Inhaltsanalyse beantwortet. Dabei werden folgende Aspekte untersucht: Die Einordnung der Websites, die erhobenen Daten sowie die Benutzerfreundlichkeit. Die Analyse zeigt, dass massenhaft Daten gesammelt werden und der Handel mit Personendaten auch in der Schweiz ein Geschäftsmodell ist. Die Arbeit verdeutlicht, dass die beständige Auseinandersetzung mit dem Thema Datenschutz unausweichlich ist.

Bitte akzeptiere die statistics, marketing Cookies um diesen Inhalt zu sehen.

Die gewonnenen Erkenntnisse der Thesis sind direkt in das Lehrprojekt eingeflossen – eine Website, die sich rund um den Online-Datenschutz dreht. Die Seite soll in erster Linie als Informationsquelle dienen. Weiter erhalten Besuchende individuelle Tipps, wie sie persönliche Daten besser schützen können.

Teste dein Wissen jetzt und erfahre mehr: ba.veraleysinger.com