Purpose Driven Business

background_image

Inwiefern werden in Schweizer Unternehmen Prozesse zur Sinnstiftung eingeleitet, sodass sich die Mitarbeitenden stärker mit dem Unternehmen identifizieren können?

Die Schweiz wurde 2021 vom International Institute for Management Development (IMD) als das wettbewerbsstärkste Land gekürt – ganz nach dem Motto: “Switzerland First!” Doch um welchen Preis? 

Eine im 2017 durchgeführte Gesundheitsbefragung des Bundesamt für Statistik deckt auf, dass jede fünfte in der Schweiz angestellte Person sehr oft unter Stress am Arbeitsplatz leidet. Knapp die Hälfte davon fühlt sich emotional erschöpft und weist ein höheres Burn-Out-Risiko auf.

Die Thesis befasst sich mit der Frage, inwiefern eine hohe Leistung am Arbeitsplatz mit einer ebenso hohen Zufriedenheit eines Mitarbeitenden einhergehen kann. Dafür wird einerseits die Thematik der Veränderung als übergeordnete Konstante, andererseits die Mitarbeitermotivation und -bedürfnisse thematisiert. Als Pendant zum leistungs- und profitorientierten Wirtschaftsmodell wird das Konzept des Purpose Driven Business – also des sinnorientierten Wirtschaftens – in den Fokus gerückt.

Für das Lehrprojekt habe ich mich dafür entschieden, die aus der Thesis gewonnenen Erkenntnisse multimedial darzustellen. So wurde die Plattform leadership.eco geboren, welche als Wissenspool für bestehende und zukünftige Unternehmer:innen dienen soll.

(hil)