Our planet, our responsibility

Aussicht Berge und Tannen

Ein kühler Morgen im November, die Kamera und das Stativ gepackt und einen heissen Kaffee in der Hand. So ging es los in die Schwyzer Natur!

Frühmorgens machte ich mich auf den Weg, um den Sonnenaufgang zu erwischen. Diese Idee schwirrte mir schon lange im Kopf. Da der Sonnenaufgang dann aber doch noch ein bisschen länger auf sich warten liess, nutzte ich die Gelegenheit, um noch weitere Aufnahmen von der Natur zu machen. Plötzlich ging aber alles ganz schnell, die Sonne war da und die Aufnahmen im Kasten. Nach dem Mittagessen machte ich mich voller Motivation nochmals auf den Weg, um noch ein paar weitere schöne Eindrücke einzufangen.

Während dem Schnitt fiel mir einmal mehr auf, wie schön meine Heimatregion und allgemein die Schweiz ist. Deshalb finde ich, dass wir Sorge zu unserem Planeten und zu unserer Schweiz tragen müssen. Denn unser Planet ist unsere Verantwortung.

Das Video seht ihr hier:

Ein paar Bilder seht ihr hier:

(mou)

Idee

Einfach einmal die Kamera und das Stativ packen und in meiner Heimatregion in der Natur filmen. Das war ein Vorhaben, dass ich auch schon länger umsetzen wollte. Wie es der Zufall wollte, musste meine Filmgruppe aus dem Audiovisuellen Erzählen, den Filmrucksack erst am nächsten Dienstag zurückbringen. So nutzte ich die Gelegenheit, mich am Samstag, 6. November 2021 auf den Weg zu machen. Einen genauen Plan hatte ich nicht. Sicher den Sonnenaufgang wollte ich erwischen. Der Rest wird sich dann schon ergeben dachte ich. So packte ich die Kamera und das Stativ und machte mich zusammen mit einem heissen Kaffee, früh am Morgen auf den Weg.

Planung und Umsetzung

Der Dreh erfolgte spontan und ohne grosse vorherige Überlegungen und Vorstellungen. Auch versuchte ich mich zu informieren, wo und wann die Sonne bei uns in der Region ungefähr aufgeht. Tatsächlich merkte ich dann, dass ich ein bisschen zu früh los ging, denn von der Sonne war noch weit und breit keine Spur und es war an diesem Morgen recht kalt. Nachdem ich ein paar Aufnahmen im Kasten hatte, bereitete ich mich auf den Sonnenaufgang vor und wartete. Als es dann soweit war, ging es dann aber sehr schnell und die Sonne war da. Ein paar weitere Aufnahmen machte ich noch im Verlauf des Morgens und einige Momente fing ich am Nachmittag noch ein.

Alle Aufnahmen transferierte ich dann auf mein MacBook Pro und begann ein neues Projekt in Premiere Pro. Die Reihenfolge ergab sich grundsätzlich von alleine, da ich einfach dem Tagesablauf folgte. So stand ein erster Rohschnitt relativ schnell. Mehr Zeit verbrachte ich dann beim Feinschnitt, um alle Übergänge passend zu schneiden und das Video so attraktiv wie möglich zu gestalten. Passende Musik besorgte ich mir bei Epidemic Sound. Wichtig war mir dabei, dass das Timing zwischen den kurzen Messages im Video und der Musik übereinstimmen.

Fazit und Learnings

Ich habe wettertechnisch definitiv einen tollen Tag erwischt. Dies ist vor allem im November nicht selbstverständlich. Mit dem Endergebnis bin ich sehr zufrieden. Spannend fand ich zudem, dass mir während dem Schnitt einmal mehr die Schönheit unseres Planeten und unserer Schweiz auffiel. Das obwohl ich eigentlich nur in einem kleinen Umkreis meiner Heimatregion unterwegs war.

Die Message meines Videos entstand eigentlich auch erst zu diesem Zeitpunkt. Ich denke aber, dass es genau die richtige Message ist und dass diese auch enorm wichtig ist für uns alle. Denn es muss vor Augen geführt werden, wie schön unser Planet ist und warum es wichtig ist, diese Schönheit zu schützen und zu wahren.

Für ein nächstes Mal nehme ich als Learning sicherlich mit, manchmal etwas länger zu filmen, weil ich von gewissen Aufnahmen fast zu wenig Material hatte. Im Nachhinein würde ich auch einige Szenen, die ich aus der Hand gefilmt hatte, zusätzlich auch noch vom Stativ aus filmen.