El Tony Beat

Für dieses Musik-Projekt sind sechs Dosen El Tony Mate «zu Schaden gekommen» – nichts, worüber ich mich beklagen sollte.

Pls sponsor me, El Tony.

(bas)

01 | Idee

Bei meinem täglichen Mate-Suff kam ich auf die Idee, ein Lied mit dem Sound einer Mate-Dose zu machen – zumindest die Drums. Wohl ein kläglicher Versuch, meine 10 Mate-Dosen pro Woche von El Tony sponsern zu lassen. Es war die Entstehung meines Digezz-Projektes.

02 | Lied

Für den Track wusste ich also, dass die Drums extern von der Dose aufgenommen werden. Dazu gehört die Bassdrum, die Snare und Hi-Hats. Daneben wollte ich mit meinem Midi-Keyboard noch andere Instrumente aufnehmen. Herausgekommen sind dabei Spuren eines E-Pianos, zweier E-Gitarren und eines 808s. Die Mate-Sounds habe ich sowohl fürs Video als auch mit einem Mikrophon einzeln aufgenommen.

03 | Video

Die Mate-Sounds habe ich sowohl fürs Video als auch mit einem Mikrophon einzeln aufgenommen. Dies um eine audiovisuelle Top-Qualität versichern zu können. Für den Part der anderen Spuren wollte ich ihn wieder live aufnehmen, weshalb man mich beim Einspielen der einzelnen Instrumente sieht. Am Schluss, als alle Spuren zu hören sind, liegt der visuelle Fokus wieder auf der Mate-Dose, sodass man sie im Audio wieder besser wahrnehmen kann. Zusammenführung und Schnitt von Bild und Ton wurden in Premiere Pro vorgenommen.

04 | Mix & Mastering

Natürlich hört sich ein Schlag einer Dose auf den Tisch im ersten Moment nicht wie ein Kickdrum an. Deshalb war in der Bearbeitung der Mate-Spuren der EQ ein essenzieller Faktor, um es schön und echt klingen lassen zu können (Ich benutzte GarageBand). Dieses Mal habe ich mich auch ausführlicher mit dem Klang der Software-Instrumente befasst und dazu verschiedene Tutorials angeschaut. Diese wollte ich nämlich nicht zu «sauber» und künstlich klingen lassen. Da kamen dann ebenfalls Equalizer, Effekte und Mixing zum Einsatz. Im Mastering wurden dann schlussendlich alle Spuren miteinander abgemischt und im Gesamtbild aufgewertet.

05 | Lyrics

Meine Stimme hat es aufgrund von ästhetischen Gründen nicht auf den Track geschafft. Trotzdem habe ich mögliche Lyrics in Form eines Posters bereitgestellt. Die sind, passend zu meiner nicht immer ganz ernst zu nehmenden Art, humoristisch zu lesen.

06 | Ausrüstung

  • iPhone 12 Pro Max
  • Stativ
  • AKAI Professional MPK Mini MK3 (Midi-Keyboard)
  • Zoom H4n Handy Recorder

07 | Learnings

Ich bin rundum zufrieden mit dem Endergebnis. In einem nächsten Schritt möchte ich aber anstelle zu Software-Instrumenten auch zu einer «echten» E-Gitarre oder Drums greifen. Dafür muss ich es mir aber erst selbst beibringen – die Idee für ein nächstes Digezz-Projekt?