Beans and Nuts Instagram Content

Wenn es nach uns ginge, würden wir den ganzen Tag zmörgelen. Kaffee, Müesli-Bowls, Kaffee, Toasts, Kaffee, Säfte und vor allem Kaffee. Beans and Nuts bietet genau das. Zmorgen von 9 bis 15 Uhr, damit wir danach doch auch noch ein bisschen arbeiten können.

Wir hatten die Möglichkeit, für Beans and Nuts Instagram-Content zu produzieren. Dabei handelt es sich hauptsächlich um ein Reel, das ihre Kaffeekunst visualisiert. Die Zusammenarbeit mit den beiden Inhaberinnen Nadine und Sabrina verlief super gut. Danke euch beiden, dass wir vorbeikommen durften und ihr extra für uns auch noch nach 15 Uhr Kaffee gemacht habt! <3

Bitte akzeptiere die statistics, marketing Cookies um diesen Inhalt zu sehen.

(hil)

Idee

Wie im Beitrag erwähnt lieben wir Zmorgen. Und Kaffee. Und, wie fast alle in unserem Alter und unserer Branche, lieben wir auch Instagram. Für Digezz wollten wir alle diese Leidenschaften verbinden und fragten sofort Beans and Nuts an. Die beiden Inhaberinnen waren begeistert von der Idee und wir fingen an zu planen.

Organisation und Production

Einen richtigen Plan für das Video hatten wir nicht. Wir wussten, dass es ca. 30 Sekunden lang werden und den ganzen Prozess des Coffee-Makings zeigen soll. Es wäre sicher schlau gewesen, wenn wir mit einer Art Storyboard an den Dreh gegangen wären. Mindestens eine Reihe von „Wunsch-Shots“, die wir kriegen wollten, wäre nützlich gewesen.  Das hätte uns auch keine Kreativität am Dreh genommen und wir hätten ebenso stark auf die Ideen der Inhaberinnen eingehen gehen können.

Post Production

Der Schnitt verlief reibungslos. Wir hatten sehr guten Sound aufgenommen und auch die Shots waren top. Was allerdings aufgefallen ist, war, dass wir öfters vergessen hatten im Hochformat zu filmen. Das ist für uns noch sehr ungewohnt, da wir noch nie ein Video für Social Media mit der Kamera aufgenommen hatten. Ein grosses Problem stellte das aber nicht dar.

Die Suche nach der passenden Musik war eher schwierig. Wir hatten beide noch keine Lizenz für Video-Musik-Programme und mussten uns erst mal darum kümmern. Danach wurden wir von der Auswahl fast erschlagen. Mit etwas Geduld und viel Trial und Error konnten wir uns dann auf einen Song fixieren.

Das Color-Grading hat (wie bei allen Videos) sehr lange gedauert. Dieser Prozess ist endlos. Zum Glück waren wir zu zweit an diesem Projekt und konnten uns gegenseitig stoppen, bevor wir Tage an den Colors gearbeitet haben.

Fazit

Das Projekt verlief gut. Obwohl wir beiden zwischen der Produktion und der finalen Abgabe auf Digezz noch in den Ferien waren konnten wir einen guten Überblick behalten. Das lag sicherlich auch and der schlauen Arbeitsaufteilung.

Trotzdem können wir einige Learnings aus dem Projekt ziehen:

1. Es geht alles immer länger als wir denken.

2. Log filmen lohnt sich.

3. Eine genaue Vorstellung des Endproduktes ist wichtig und erspart am Set Zeit und Nerven.

4. Wir sind ein gutes Team, die Kommunikation funktionierte gut und die Erwartungen an das Endresultat waren gleich.