A Piece of Holiday | Greece

Corona ist scheisse! Da sind sich alle einig. So lässt uns dieser fiese, kleine Virus viel Zeit in den eigenen vier Wänden verbringen. Diese können mit der Zeit ziemlich blass und öde werden. Um dem entgegen zu wirken, bringe ich dir mit diesem Digezz-Projekt eine Prise Ferienstimmung nach Hause!

«… stoht jetzt au uf de Liste», ein Satz, der uns wohl allen bestens bekannt ist. Die Pandemie und die ständigen Anpassungen der Einreisebestimmungen schränkt das Reisen stark ein oder macht es gar unmöglich. In den vergangenen Jahren hatte ich, im Hinblick auf das Reisen, mehrmals das Glück zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. So konnte ich auf verschiedenen Reisen und an unterschiedlichen Destinationen unvergessliche Momente einsammeln.

Ich will diese Dinge aus dem Weg räumen und dir mit kurzen Videos einen Vorgeschmack auf das jeweilige Land Im Sommer 2020 ging ich zusammen mit meiner Freundin nach Griechenland. Mir war schon damals bewusst, dass ich im Studium Digezz-Beiträge kreieren soll. Also nutzte ich die Gelegenheit und hielt meine Ferien mit meiner GoPro und meiner Drohne fest. Ich hatte keine andere Kameras zur Verfügung, was das Video zu einer Low-Budget-Produktion macht.

Dennoch hoffe ich, dass die Ferienstimmung bei dir Zuhause ankommt und du dir mit meinem Video eine kleine Auszeit gönnen kannst. Enjoy!

Im Video ist Zakynthos, Athen und Santorini zu sehen. Für den Song erhielt ich die Rechte von ODESZA.

Das Griechenland-Video ist ein kleiner Vorgeschmack auf etwas Grösseres. Mein Ziel ist es nämlich, diese Destinationen, die ich bereist habe, mit verschiedenen Schwerpunkten zu beleuchten. So liegt der Fokus bei diesem Video auf den Stränden. Geplant ist es, dass noch ein Video mit dem Fokus Dschungel sowie ein Video mit dem Fokus Stadtleben folgt.

Nebst den unterschiedlichen Begebenheiten der Länder habe ich mir immer anderes Kameramaterial ausgeliehen. So soll auch eine Entwicklung der Qualität meiner Videos zu beobachten sein.

Stay tuned!

Aufnahmen

Die Aufnahmen habe ich nur mit der GoPro Hero 8 und der DJI Mavic Air 2 gemacht. Natürlich war so nicht unbedingt ein professionelles Video möglich, allerdings zeigt das doch, dass man auch mit wenig Geld ein vernünftiges Video machen kann.

Schnitt

Während dem Urlaub machte ich sehr oft kurze Aufnahmen mit der GoPro und der Drohne, was zur Folge hatte, dass es unglaublich viel Material zu sichten gab. Hierbei war es schwierig den Überblick zu behalten. Nachdem ich diese Hürde genommen hatte ging es an den Rohschnitt. In meinem Kopf hatte ich einen groben Plan, welche Geschichte erzählt werden soll. Einige Übergänge verlangten mir sehr viel Geduld und Nerven ab. Die GoPro hat ein Fisheye-Objektiv, während die Drohne das nicht hat. Ich versuchte so gut es ging den Fisheye-Effekt der GoPro herauszufiltern. Es war eine Herausforderung das Video auf die Länge des Songs zu kürzen.

Song

Für den Song schwebte mir „A Moment Apart“ von ODESZA vor. Diesen verwendete ich auch für den Schnitt. Allerdings wusste ich damals noch nicht, ob ich das Video auch veröffentlichen darf, da ich keine Rechte für die Verwendung des Song besass. Ich schrieb die Copyright-Agentur von ODESZA an und schilderte mein Anliegen. Diese willigten schlussendlich ein, den Song verwenden zu dürfen. Unter der Bedingung den Interpret im Video und in der Videobeschreibung zu erwähnen.

Colorgrading

Beim Colorgrading setzte ich auf einen warmen Ton, der Ferienfeeling versprüht. Die Drohnenaufnahmen waren flach aufgenommen, was ein besseres Colorgrading als bei den GoPro-Aufnahmen bedeutete.

Learnings

Bei einem nächsten Mal würde ich sicher darauf achten weniger, dafür bewusster Aufnahmen mit der GoPro zu machen. Das würde mir einige Zeit beim Sichten sparen. Allerdings denke ich mir; lieber zu viele Aufnahmen statt zu wenige.