🔮☯Realität💎☁ vs.🦄🕸Surrealität🌨✝

Man sagt, die Kinder vom 21. Jahrhundert hätten die Realität nie kennengelernt. Das Smartphone, das iPad und der Fernseher sind die Spielzeuge der Moderne und haben die Spielzeuglokomotive, das Schaukelpferd und auch den Hula-Hoop-Reifen abgelöst. Sie können sich das Leben ohne Internet und Mobiltelefon nicht vorstellen.

Doch können wir es noch? Können wir Illusion von Realität unterscheiden? Und wenn ja, was ist die Realität von heute?

Mit diesem Hintergedanken habe ich eine Fotoserie zum Thema Surrealismus und Fantasie erarbeitet. Herausgekommen ist ein Mix-Up von einem Kinder-Wimmelbuch und einem modernen Instagram-Feed mit Alltagsszenen. Doch Teile des Bildes gehören nicht zum realen Ursprungsfoto. Emojis, wie wir sie heute alle verwenden, besiedeln das Bild und versuchen den Betrachter zu verwirren. Was ist Realität? Was ist Fantasie? Der Wecker im Badezimmer, der Golfer im Park, die Zeitung im Wohnzimmer. Entdecken Sie alle eingeschlichenen Emojis?

(le)

Kritik
von Miriam Barner

*Brainstorming
Zuerst wollte ich einen ganz anderen Fokus setzen, nämlich das App «Snapchat» mit all seinen Filtern und Funktionen vorstellen. Dieses Thema wurde mir aber zu langweilig und per Zufall kam ich auf die Idee, diese surrealen Bilder zu schiessen. Irgendwann kam ich in einen richtigen Flow und die Ideen wurden zahlreicher und noch kreativer. Das Projekt lief wie von alleine und die Umsetzung machte richtig Spass.

*Shooting
Nur mit dem Handy bewaffnet, zogen wir in Zürich umher und versuchten die Grundideen von «Snapchat» umzusetzen. Doch gemäss dem Modell des Design-Thinking, verwarf ich die Ursprungsidee und setzte alles auf den neuen surrealistischen Ansatz. Einige Bilder zeigten mehr Quantität als Qualität und ich warf sie aus der Serie heraus.

*Kritik
Obwohl die Grundidee die Vorstellung des Apps «Snapchat» war, und Snapchat ja auf dem Handy läuft, bin ich jetzt im Nachhinein mit der Qualität der Handyfotos unzufrieden. Geeigneter wären hochqualitative Fotos, da diese in der Bildergalerie besser aussehen würden. Da ich dieses Projekt im nächsten Semester gerne nochmals neu aufgleisen und anders vertiefen würde, versuche ich dann die Kritik anzuwenden.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar