Geschützt: Engel OHNE Flügel

Es gibt keine Kurzfassung, da dies ein geschützter Beitrag ist.

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Kritik
von Marc Arnold, Sven Roost und Joel Frey

Idee:

Chiara Loreen (Chiara Bleisch) ihr Bruder ist ein guter Freund von Marc Arnold. Er bat ihn diesen Sommer um eine Videoaufnahme seiner kleinen Schwester und deren neuen Single „Engel OHNE Flügel“. Die Idee war es eine Akustik Version der Single im Studio der HTW Chur aufzunehmen, in einem doch eher simplen Look.

Planung:

Die Planung selbst war ein wenig chaotisch, denn eigentlich war es die Absicht es mit zwei Kameras zu filmen und den Gesang später im Tonstudio aufzunehmen und in der Postproduction Audio und Film übereinanderzulegen. Vor Ort bemerkte Sven Roost und Marc Arnold, dass dies ein Ding der Unmöglichkeit ist. Chiara hatte nicht immer genau denselben Takt und hatte bis dato auch noch nie mit einem Metronom gearbeitet, welches uns die Arbeit in der Postproduction um einiges einfacher gemacht hätte. Auch eine Audioversion war zu dieser Zeit noch nicht vorhanden, um es allenfalls „Playback“ abzuspielen. Somit hätte das Timing sicherlich gestimmt.

Eher spontan baten Sven Roost und Marc Arnold, denn Kommiliton Joe Frey um Hilfe, ein Vollblutmusiker, der perfekte Mann für unser Problem, sehr zur Freude von Chiara. Joe hat bereits Erfahrung mit Musikvideos und gab uns den Rat, Ton und Video zusammen aufzunehmen. Dank Marcel Näf hatten wir die Möglichkeit ohne grossen Zeitverlust, noch kurzfristig, das nötige Equipment auszuleihen. Der Song wurde dann etwa 11mal aufgenommen um genügend Videomaterial zusammenzubringen. Somit hatten wir auch später die Chance, kurze Sequenzen mit einer anderen Kameraeinstellung mit einer anderen Audiospur zu matchen.

Fazit:

Die zu wenig genaue Planung bekamen wir in der Postproduction zu spüren. Da das Tempo des Gesangs bei jeder Aufnahme leicht anders war, benötigten wir beim schneiden des Videos umso mehr Zeit passende Szenen, sprich Lippensynchron zusammenzufügen. Das anspruchsvollste war es Szenen zu finden die über mehrere Sekunden quasi Synchron sind. Denn wir wollten bewusst wenige Schnitte, da der Song auch eher langsam ist. Auch die Räumlichkeit für Audioaufnahmen war nicht wirklich optimal, jedoch konnte anhand des guten Equipment die Soundqualität ziemlich hochgehalten werden.

 

Equipment:

2x BlackMagic

Zoom H6

Mikrofon Neumann KM185

3x LED Panel LedGo

Rode NT1 (Gesangsmikrofon)