Gute Nacht – Träum schön!

Träume sind nichts anderes als Signale aus unserem Unterbewusstsein. Einige träumen in schwarz-weiss, andere in Farbe, wiederum andere wissen erst gar nicht, was sie geträumt haben. Häufig sind heftige Gefühle und lebhafte Bilder im Traum vorhanden. Doch was bedeuten diese eigentlich? In unserem Traumdeuter findest du es heraus!

In unserem Stop-Motion Film zeigen wir euch die Bedeutung von vier verschiedenen Träumen: “Nackt vor der Klasse”, “Fliegen”, “Verfolgung” und “Tod”. Es gibt zu den jeweiligen Träumen sehr viele verschiedene Erklärungen. Es wird unter anderem zwischen arabischer, asiatischer und europäischer Traumdeutung unterschieden. Auf diese Unterschiede sind wir in unserem Film nicht eingegangen. Unser Film stützt sich auf die Traumdeutungen von traumdeuter.ch und deutung.com.

Hier haben wir noch mehr spannende Fakten zum Thema “Träumen” für euch zusammengetragen:

5 Phasen

Während des Schlafens durchlebt man fünf verschiedene Phasen:

Stadium l: Einschlafen
Stadium ll: Halbschlaf
Stadium lll: Übergang in Tiefschlaf (Der Schlafende ist kaum zu wecken)
Stadium lV: Tiefschlaf
Stadium V: REM-Schlaf (Rapid Eye Movement)

Sigmund Freud – Der Pionier der Traumforschung

Der deutsche Sigmund Freud (1856 – 1939) war ein österreichischer Neurologe, Tiefenpsychologe und Religionskritiker. Er hat als Begründer der Psycho-analyse weltweit Bekanntheit erlangt. 1900 veröffentlichte er das Werk „Die Traumdeutung“.
Für Freud ist der Sinn eines jeden Traums die Wunscherfüllung. Gemäss Wikipedia gehört Freuds „Die Traumdeutung“ zu einem der meistgelesenen Büchern des 20. Jahrhunderts.

(Bildquelle: LIFE)

Der Anfangstraum

Viele Leute berichten, dass sie während des Einschlafens immer denselben Traum träumen. Sie fallen eine Treppe runter und der Körper zuckt einmal zusammen. Dies bedeutet eigentlich nichts anderes, als dass die Entspannungsphase des Körpers eingeleitet worden ist.

Wieso eigentlich Albtraum?

Der Albtraum ist ein von negativen Gefühlen herrschender Traum, welcher von Angst und Panik begleitet wird. Das Wort leitet sich aus dem Althochdeutschen ab. Aus der Etymologie lässt sich ableiten, dass Alb von Alben kommen könnte. Eine Albe oder ein Nachtalb ist ein den Elfen ähnliches Wesen. Auf die Alben führte man früher schlechte Träume zurück, wo man sich bildlich vorstellte, wie eine Albe auf der Brust des schlafenden hockt und somit der Schlafende ein erdrückendes Gefühl wahrnimmt. Daher kommt die ältere Bezeichnung Albdruck oder auch Alpdruck, woher sich später auch Alp- oder Albtraum ableitet.

Quellen:

Wikipedia – Traumdeutung
Traumdeuter.ch
Traumfernkurse.de
Deutung.com
Wikipedia – Die Traumdeutung
Wissen.de