Digezz_Rueckblick

digezz 2012 – ein Rückblick

2012 sind die unterschiedlichsten Arbeiten fürs digezz entstanden: vom Text bis zum Animationsfilm ist alles vorhanden. Ich habe dieses digezz-Jahr einmal genauer unter die Lupte genommen. Hier ein kleiner Rückblick.

2012 sind viele verschiedene Beiträge produziert worden. In diesem Artikel schauen wir zurück auf ein produktives Jahr in digezz.

Die Stadt Chur und der Kanton Graubünden waren immer wieder ein Thema. Es wurden Fotos, Filme und interaktive Karten erstellt. So schön geordnet wie in diesem Beitrag ist Chur selten zu sehen – «Chur – sortiert und aufgeräumt».

Chur - sortiert und aufgeräumt
Eine etwas andere Sicht auf Chur bietet der Film «Churmatic».

churmatic
«Chur still in motion» ist ein Zeitraffer-Film über die Bündner Hauptstadt.

chur still in motion
Im Beitrag «10 Must Do’s für den Churer Herbst und Winter» gibt es gute Tipps für die kalten Herbst- und Wintertage in Chur.

Bildschirmfoto 2012-12-17 um 14.35.57
Wer im Winter gerne die Skipisten unsicher macht, kann sich auf der interaktiven Karte «Wintersport in Graubünden» über die verschiedenen Skigebiete im Kanton Graubünden informieren.

skigebiete
In diesem Jahr wurden auch einige animierte Fotos produziert: wie zum Beispiel «Animierte 3D-Fotos» oder «Animated see-through GIFs» (Screenshot unten).

Bildschirmfoto 2012-12-17 um 14.53.21
Interaktivität wird immer wichtiger. Aus diesem Grund erstellten die Studenten vermehrt interaktive Filme. Bei «Twist of Fate» kann der Zuschauer den Verlauf der Geschichte beeinflussen. Der Beitrag «Videos im 360°-Panorama» zeigt, wie mit dem iPhone 360°-Videos produziert werden können. Die Idee, welche hinter dem «Atelier Pulverfass» steht, wurde ebenfalls mit einem interaktiven Film erklärt («Was soll ich eigentlich im Pulvi?»).

pulverfass
Die Studenten versuchten sich an verschiedenen Animations-Filmen. In «Kinetic Typographie» wurde mit Buchstaben gespielt, und die «MMP – Motion Graphics» geben einen Überblick über den MMP-Studiengang.

mmp motion graphics
Eine andere lustige Variante der Animation ist der Film «Diversion».

diversion
«Kunstpause / beam me up» ist ein kleines Experiment mit einem Beamer.

kunstpause
Die Studenten haben sich auch mit Themen wie Mediennutzung («Mediennutzung und Alltag verschmelzen») und Social Media («Der Zeitfresser Social Media») befasst.

social media zeitfresser
Sogar Spiele wurden entwickelt. Mit «Köpfen» aus dem Modul «Visualisieren» wurde das Spiel «Kopfjäger – gamezz» erstellt.

kopfjäger - gamezz
Die Audiobeiträge kamen im 2012 selbstverständlich auch nicht zu kurz. «100 Sekunden Wissen»-Produktionen waren sehr beliebt. Ein Beispiel ist der Beitrag über das Lied «Forever Young» von Bob Dylan. Ein anderer Beitrag handelt vom Berner Mani Matter. Daneben wurden «Hörbücher» in der Serie «Fikitive Realität» produziert – eine spannende Geschichte ist «Meine letzte Meile». Unterhaltsam sind Dori und Lisl, die Klischees erklären.

Dori und Liesl
Essen ist auch immer wieder ein beliebtes Thema unter den Studenten. So findet man auf digezz verschiedene Rezepte wie z.B. «Choco-Pâtisserie».

choco-pâtisserie
Infografiken zu den unterschiedlichsten Themen wurden ausgearbeitet, z.B. über das iPhone, über Politik oder eine interaktive Timeline zum Nahostkonflikt, um nur einige aufzuzählen.

politik erklärt
Spannende Texte wurden geschrieben, so z.B. «Minimal – weniger ist mehr», das Tutorial «Kiwi küsst Banane», «The infinite Jukebox» oder «How to type».

how to type
2012 war ein sehr kreatives Jahr mit vielen Highlights – wir dürfen uns auf 2013 freuen!

  • Facebook
  • Twitter